Pumpkin-curcuma buns / goldene Kürbis-Kurkuma Brötchen

Pumpkin-curcuma buns / goldene Kürbis-Kurkuma Brötchen

(German follows English)

Could you imagine the autumn season without pumpkin? For me, this is impossible!

There’s hardly a day without my favorite vegetable during these months. Thus, I’ve experimented a bit and created a recipe for some freshly baked pumpkin-curcuma buns for the traditional supper. These fluffy buns are not only nice to look at, but score also by their inner values:

The butternut squash contains a lot of vitamin A and C as well a calcium, potassium and magnesium. It is therefore posing the perfect component of a balanced diet.

You might already know that curcuma is one of the ultimate “power spices”. In the Chinese and indian medicine, it is one of the most important medicines. It has an incredible anti-inflammatory effect and is thus, as effective as some well-known drugs, such as Aspirin® and Ibuprofen®, but without any of their harmful side effects. Furthermore, many studies are dealing with curcuma as a preventative manner against Cardiac infarction, stroke, Alzheimer’s, cancer and other health problems of the respiratory- or digestive system. It also supports our body to release toxics.

If you replace about 20% of the flour by a flour made from fro instance, quinoa or flaxseeds, you also increase the content of plant based proteins in this buns.

Well, so you’re really doing good to your body with these pumpkin-curcuma buns. And don’t they have a great autumnal colour?

As topping or spread you can of course choose whatever you prefer. They buns themselves match both, sweet and savoury toppings. In the morning I love to eat them with some homemade fruit spread, chocolate cream or jam and in the evening I mostly choose savoury options such as toppings such as vegan cream cheese or hummus with some fresh vegetables and herbs. Moreover you can also enjoy them plain, next to a delicious pumpkin soup or stews.

They are quickly made and perfectly fluffy and intense in taste.

So there you are…

Ingredients (for 8 small buns):

  • 140g pumpkin (I used butternut Squash)
  • 150g spelt flour
  • 60g flaxseed flour
  • 10g vegane margarine
  • 1Tsp. salt
  • 2/3 package dry yeast
  • 150ml lukewarm water
  • 1 pinch of sugar
  • 1Tsp. curcuma Kurkuma
  • pumpkin seeds to garnish

Instructions:

  1. Bring 250ml water to a boil and vut the pumpkin in coarse dices. Add them to the water and let them simmer for 10-12 minutes at low temperature.
  2. After this time, you remove the water and purée the pumpkin. Let this pumpkin mash cool down for a few minutes.
  3. While the pumpkin mash is cooling down, you can already pepare the rest of the dough. FOr this you add the flour, salt, Curcuma and Margarine to a bowl.
  4. Unter dieser Zeit kannst du dich um den Rest des Teiges kümmern. Hierfür gibst du zunächst Mehl, Salz, Kurkuma und Margarine in eine Rührschüssel.
  5. In a separate bowl (or cup) you blend about 150ml lukewarm water with the dry yeast. Stirr until it has dissolved completely. Pour this yeast mixture into the bowl with the other ingredients. Add the pumpkin puree as well. Knead until a smooth dough is created.
  6. Now you can preheat the oven to 50°C and cover the bowl with a kitchen towel. Place the covered bowl in the oven and let the dough rest for approximately 1 hour.
  7. After this time, the diough should have been risen well. Knead it again with your hands and shape two baguettes.
  8. Each baguette is cut into 4 pieces. Place These on a baking sheet.
  9. Wetten their top with some water and garnish them with the pumpkin seeds. I cut them in at the sides and the top.
  10. Bake the buns now for 20-25 minutes at 180°C.

German

Was wäre der Herbst ohne Kürbis, oder? Zu dieser Jahreszeit vergeht kaum ein Tag ohne eine Mahlzeit mit meinem Lieblingsgemüse. Für das klassische Abendbrot habe ich daher ein tolles Rezept für vegane Kürbis-Kurkuma Brötchen für dich. Diese fluffigen Gebäcke sind nicht nur ein Augenschmaus durch ihre tolle Farbe sondern punkten auch durch ihren Inhalt. Der Butternut Kürbis, hierzulande auch “Birnenkürbis” genannt, enthält neben viel Vitamin C und Vitamin A/Carotin auch noch Calcium, Kalium und Magnesium. Somit ist er idealer Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Kurkuma ist wie ihr bestimmt wisst eine wahre Wunderwaffe unter den Gewürzen. Kurkuma gilt als bedeutende Arznei in der chinesischen und indischen Medizin. Kurkuma-Öl hat eine deutlich entzündungshemmende Wirkung. Kurkumin ist allerdings noch wirksamer als das Öl. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Kurkumin genauso wirksam gegen Entzündungen im Körper vorgeht wie so manch einschlägiges Medikament gegen rheumatische Schmerzen, Aspirin® und Ibuprofen® – allerdings ohne deren schädliche Nebenwirkungen. Viele Forschungen konzentrieren sich außerdem auf Kurkuma als Mittel gegen Schlaganfall, Herzinfarkt, Alzheimer, Krebs und anderer Beschwerden wie Atemwegserkrankungen oder Erkrankungen des Verdauungstraktes. Auch über die entgiftende Wirkung von Kurkuma, freut sich unser Körper.

Wenn ihr einen Anteil des Mehls, wie im Rezept, mit Leinsamen Mehl oder Quinoamehl ersetzt, ist auch die nötige Proteinversorgung gewährleistet.

Langer Rede, kurzer Sinn: Mit diesen Kürbis-Kurkuma Brötchen tut ihr euch auf jeden Fall etwas Gutes. Und leuchten sie nicht wunderbar in den schönsten Herbstfarben?

Als Belag könnt ihr natürlich ganz nach eurem Geschmack entscheiden. Sowohl süß, mit Nussbutter, als auch herzhaft mit veganem Frischkäse (ich habe hier die “Creme Vega” von Dr. Oetker gewählt), frischen Kräutern und Gemüse getoppt, schmecken sie wunderbar. Natürlich passen sie auch perfekt zu Kürbissuppe oder anderen herbstlichen Eintöpfen. Sie sind schnell gemacht und super locker und saftig im Inneren.

Hier also das Rezept…

Zutaten (für 8 kleine Brötchen):

  • 140g Butternut Kürbis
  • 150g Dinkelmehl
  • 60g Leinsamenmehl
  • 10g vegane Margarine
  • 1TL Salz
  • 2/3 Pck. Trockenhefe
  • 150ml lauwarmes Wasser
  • eine Prise Zucker
  • 1TL Kurkuma
  • Kürbiskerne zum Garnieren

Schritt-für-Schritt Anleitung:

  1. Erhitze ca. 250ml Wasser in einem Kochtopf und schneide den Kürbis in grobe Würfel. Diese lässt du nun für 10-12 Minuten köcheln.
  2. Schüttet nach Ablauf dieser Zeit das Wasser ab und püriert den Kürbis fein. Lasst das Kürbispüree nun noch für ein paar Minuten auskühlen.
  3. Unter dieser Zeit kannst du dich um den Rest des Teiges kümmern. Hierfür gibst du zunächst Mehl, Salz, Kurkuma und Margarine in eine Rührschüssel.
  4. Mische in einem separaten Gefäß 150ml Wasser mit der Tockenhefe und rühre, bis sich diese vollständig aufgelöst hat. Gib diese Mischung dann zu den anderen Zutaten in die Rührschüssel. Auch das Kürbispüree kommt nun dazu. Alles mit den Knethaken eures Handrührgerätes oder mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und ihn zu einer großen Kugel formen.
  5. Heize nun den Backofen auf 50°C auf. Decke die Rührschüssel mit einem Geschirrtuch ab und lasse den Teig so im warmen Ofen für ca. 1 Stunde gehen.
  6. Nachdem der Teig nun gut aufgegangen sein sollte, knetest du ihn noch einmal von Hand durch und formst auf einer bemehlten Arbeitsfläche zwei lange Baguettes.
  7. Jedes Baguette kannst du nun in 4 gleichgroße Teile schneiden/teilen und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen.
  8. Bestreiche die Oberfläche der Brötchen nun mit ein wenig Wasser und verteile die Kürbiskerne darauf. Ich habe die Brötchen oben und auch an der Seite eingeschnitten.
  9. Backe die Brötchen für ca. 20-25 Minuten bei 180°C.
  10. Und nun? Brötchen herausholen, nach Lust und Laune belegen und genießen 🙂



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *