vegan super fluffy pretzel buns / super luftige vegane Laugenbrötchen

vegan super fluffy pretzel buns / super luftige vegane Laugenbrötchen

         (German follows English)

Do you know the traditional German Pretzel Pastries? Pretzel, pretzel buns, sticks and braids?

The only problem when buying them at bakery is that they might be too dry or too soft on the outside. Especially in the region, I’m from, pretzel buns etc. are quite expensive and thus I was even more disappointed when I was looking forward enjoying this delicious pastry and it was not like it should be. Anyways, they taste best fresh out of the oven And as I know only one bakery where this is the case, I finally decided to try baking them myself.

Although I am a bit limited in my current flat, regarding baking and cooking (because I only have a microwave with an included hot air / circulating air function, which doesn’t work that well) they turned out great. In a real oven the would have been even more fluffy I guess but even with my results I have been quite satisfied. Especially the taste test they passed with flying colors 😀 And that’s the most important, isn’t it?

Against my expectations, they are very easy to do and also very quickly made. Perfect for a spontaneous typically German; or better Bavarian, “Brotzeit” (a meal or snack consisting of bread, cold cuts, cheese etc., usually between breakfast and lunch or in the evening).

Ingredients (8 buns or sticks):

  • 500g flour
  • 300ml water
  • 1 pck. dry yeast
  • 1Tbsp. oil
  • 1Tsp. sugar
  • 2Tsps. salt
  • 1 liter water + 40g baking/caustic soda
  • some seeds or coarse sea salt for decoration

Instructions:

  1. First of all the water, yeast and the sugar needs to be mixed. Stir until the sugar and the yeast have dissolved completely.
  2. Now, add the flour, salt and the oil to the mixture and knead the dough for 3-5 minutes.
  3. Shape small buns or sticks and cover them with a kitchen towel. Let them rest for about 20 minutes.
  4. In the meantime you can already preheat the oven to 190°C and prepare the caustic soda solution.
  5. For the solution, 1 liter of water must b brought to a boil. Remove the pot from  the heated plate and stir in the caustic soda carefully. Place the solution now back onto the heated plate but reduce the heat so that it’s not boiling anymore.
  6. Now put in the buns/sticks into the solution. Do this one after another and turn them around to cover them completely with the caustic soda solution. Get them out again, drain them and place them on a baking sheet (equipped with some baking paper).
  7. Crave the buns crosswise and the sticks in diagonal and decorate them with either seeds (such as sunflower or pumpkin seeds) or coarse sea salt.
  8. Bake the pastries now for 20-25 minutes.

Hmmmmmm this smell is great, isn’t it?

Enjoy 🙂

Lisa

German

Liebt ihr frisches Laugengebäck auch so sehr? Das Problem wenn man Laugenbrezeln, -brötchen und Co. beim Bäcker kaufen möchte ist nur, dass sie schnell auch sehr trocken oder sowohl innen als auch außen weich sein können. Beides hatte ich leider schon öfters, und da diese Art von Gebäck in der Region in Deutschland aus der ich komme, sehr teuer ist, war ich umso enttäuschter. Außerdem schmeckt es frisch aus dem Ofen und noch warm eh am aller aller besten oder? Und da ich nur einen Bäcker kenne, wo sie immer frisch aus dem Ofen kommen, und es diesen natürlich nicht überall gibt, habe ich mich nun endlich daran versucht, mein eigenes Laugengebäck zu backen.

Obwohl ich in meiner momentanen Wohnung etwas eingeschränkt bin was kochen und gerade backen angeht (denn ich habe nur eine Mikrowelle mit Heißluft Funktion) haben sie super funktioniert. In einem richtigen Backofen wären sie wahrscheinlich noch fuffiger geworden aber auch so war ich von dem Ergebnis direkt überzeugt. Besonders den Geschmackstest haben die Brötchen mit Bravour bestanden. Wider Erwarten, geht das Ganze auch super schnell. Spontanem Appetit auf dieses salzige Gebäck kann und einer Süddeutschen Brotzeit seht somit auch nichts mehr im Wege.

Also: Freigegeben für den Blog 😀

Zutaten (8 Brötchen oder Stangen):

  • 500g Mehl
  • 300ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1TL ÖL
  • 1TL Zucker
  • 2TL Salz
  • 1 Liter Wasser + 40g Natron (für die Lauge)
  • Sonnenblumen-/Kürbiskerne, Sesam oder grobes Meersalz zum verzieren

Schritt-für-Schritt Anleitung:

  1. Zuerst verrührt ihr die 300ml Wasser mit der Trockenhefe und dem Zucker, bis sich sowohl Zucker als auch Hefe vollständig aufgelöst haben.
  2. Gebt nun Mehl, Salz und Öl hinzu und knetet die Masse für 3-5 Minuten gut durch , sodass ein ebenmäßiger Teig entsteht.
  3. Aus diesem Teig formt ihr nun kleine Brötchen oder Stangen, je nachdem, was euch lieber ist. Diese lasst ihr nun zugedeckt an einem warmen Ort noch ca. 20 Minuten ruhen.
  4. Während die Teiglinge noch etwas gehen, könnt ihr schon den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Natronlauge vorbereiten.
  5. Für die Lauge lasst kocht ihr 1 Liter Wasser auf euren Herd auf. Sobald das Wasser kocht, nehmt ihr den Topf von der Platte und rührt das Natron ein. Vorsicht, es wird wahrscheinlich sehr schäumen, aber das ist normal! Reduziert nun die Hitze der Herdplatte, bevor ihr den Topf wieder darauf stellt. Das Wasser sollte nicht mehr kochen.
  6. Nun gebt ihr die Brötchen oder Stangen nacheinander in die Lauge und dreht sie ein paar mal herum. Holt sie dann wieder heraus, lasst sie kurz abtropfen und legt sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Ritzt die Teiglinge oben etwas ein (klassischer Weise werden die Brötchen kreuzweise eingeritzt und die Stangen diagonal) und verzieht sie mit Salz oder Kernen. Das ist ganz euch überlassen und geschmacksabhängig.
  7. Backt euer Laugengebäck nun für 20-25 Minuten im vorgezeigten Ofen.

Am besten frisch gebacken genießen 🙂

Liebe Grüße,

Lisa



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *